Ralf Petit

Beratungsschwerpunkte: Nachhaltige Finanzkonzepte: kurz-, mittel- und langfristig

Fachliche Qualifikation:
Dipl.-Ing. Maschinenbau, tätig als Beratender Ingenieur im Bereich Erneuerbare Energien, seit 1993 selbstständiger Finanzberater. Mitgründer der Qualitates GmbH, Finanzdienstleistungs-Institut mit Ausrichtung auf Nachhaltigkeit (2011)

Nachhaltige Zusatzausbildung:
„on the job“, regelmäßige Weiterbildung

Finanzberater(in) seit:
1993

Nachhaltig ausgerichtet seit: 2009

Mitgliedschaft bei:
Geld mit Sinn e.V., Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. und ökofinanz-21e.V.

Bürositz:
Donnersbergring 42, 64295 Darmstadt

Beratung erfolgt nach Vereinbarung:

Erstberatung per Telefon, ansonsten im Büro oder beim Kunden, sehr gerne auch per E-Mail
Beratungszeiten flexibel nach Vereinbarung

WEBSITE UND KONTAKT:

www.petit-beratung.com

 

Ralf Petit im Gespräch

Was verstehen Sie persönlich unter Nachhaltigkeit?

Bei allem was ich tue mir bewusst zu sein, dass ich damit eine Verantwortung übernehme für die Welt von morgen. Ob beim Kreuzchen bei der Wahl, beim Einkaufen, bei der Wahl des Energieversorgers, beim Umgang mit meinen Mitmenschen oder bei der Art der Geldanlage. Und dabei so zu handeln, dass meine Kinder die gleiche Chance haben, in einer lebenswerten Welt aufzuwachsen wie ich es habe.

Warum sind Sie Berater für nachhaltige Geldanlagen geworden?

Ich habe schon immer ein „grünes Herz“. Nach den Erfahrungen der Finanzkrise habe ich dann gespürt, welche Verantwortung auch ich mit meiner Arbeit habe – und vor allem, welche Chance darin liegt. Wenn ich vielen Menschen aufzeige, dass Sie mit Ihrer Geldanlage positives bewirken können bin ich, gemeinsam mit Ihnen, Teil der Lösung. Das treibt mich an.

Wie werden Produktanbieter von Ihnen ausgewählt?

Gemeinsam mit meinen Partnern bei der Qualitates GmbH haben wir einen sehr detaillierten Prüfprozess speziell für Beteiligungen und Anleihen entwickelt. Wir kennen immer die entscheidenden Personen hinter den Investments, führen viele Gespräche mit Fondsmanagern und bieten so ein sehr hohes Maß an Qualität der empfohlenen Produkte.

Wann haben Sie das Gefühl, dass eine Beratung gut gelaufen ist?

In guten Beratungsgesprächen wird bei mir immer viel gelacht.

Was bedeutet Geld für Sie?

Geld an sich interessiert mich irgendwie nicht, ist kein Wert an sich. Für mich steht die Wirkung des Geldes im Vordergrund, das was wir damit für uns selbst erreichen können und für die Welt in der wir leben.

Wieso sind Sie Finanzberater geworden?

Ganz ehrlich: durch Zufall. In meinem ersten Job als Ingenieur habe ich festgestellt, dass eine angestellte Tätigkeit nicht meinem Naturell entspricht. 1993 ergab sich die Gelegenheit, als selbständige „Beraterpersönlichkeit“ bei einem Finanzdienstleiter eine gute Ausbildung zu erhalten. Seither liebe und genieße ich diese Freiheit und bin Berater aus Leidenschaft.

Warum macht eine nachhaltige Geldanlage ihrer Meinung nach Sinn?

Die Erträge sind bei gleichem Risiko denen konventioneller Anlagen vergleichbar. Für die Kunden bieten nachhaltige Geldanlagen in der Regel jedoch mehr Transparenz und Ehrlichkeit der Anbieter, was zu mehr Sicherheit führt. Und eine größere Identifikation mit den gewählten Investments – was Spaß und Zufriedenheit bringt. Für uns alle halte ich nachhaltiges Anlegen für einen zentralen Baustein zum Erhalt einer lebenswerten Welt.

Warum ist der Markt ihrer Meinung nach noch in der Nische und wie kann man das ändern?

Unter anderem weil es zu wenige Berater gibt, die das Thema mit Leidenschaft „vermarkten“. Alle Menschen, denen ich von den Chancen nachhaltigen Investierens erzählt habe, waren dankbar und haben sich dem Gedanken geöffnet. Weil es auch ganz einfach ist – „just do it“. In allen anderen Branchen wird mit Emotionen geworben und verkauft – umso leichter sollte das doch gehen mit wirklich guten Geldanlagen. Hier sehe ich noch viel Potential bei den Anbietern nachhaltiger Investments.

Interview: Geld mit Sinn e.V. 

 

Zurück