"Mein faires Finanzleben": Web Talk Reihe startet im Herbst 2015

Spende der Münchener Hypothekenbank finanziert Produktion 

München, 29. Juni 2015 –  Geld sichern und vermehren, das wollen wir alle – und zwar auf möglichst sinnvolle Weise. Um faires Sparen und Anlegen geht es deshalb in einer Web Talk Reihe der Initiative „Geld mit Sinn“, die im Herbst 2015 an den Start gehen soll. Geplant sind informative und unterhaltsame Fachgespräche zwischen Anlegern, Fachleuten und prominenten Persönlichkeiten, die bei Finanzentscheidungen bewusst auf eine positive Wirkung für Mensch und Umwelt achten.

Die Münchener Hypothekenbank eG unterstützt die Web Talk Reihe mit einer Zuwendung in Höhe von 7.500 Euro. Anlass war die Emission des weltweit ersten nachhaltigen Hypothekenpfandbriefs durch die MünchenerHyp im vergangenen Jahr. Die Zuwendung wurde vor allem ermöglicht durch die Konsortialbanken Crédit Agricole, LBBW und WGZ BANK, die die Emission begleiteten. Sie beschlossen, im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens auf einen Teil ihrer Beratungsgebühren zu verzichten, damit diese einem sozialen Zweck zukommen können.

„Der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit den eigenen Finanzen ist uns als langfristiger Immobilienfinanzierer ein wichtiges Anliegen. Das Projekt Web Talk ist ein überzeugender Ansatz, das Bewusstsein hierfür zu schärfen“, sagte Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

„In Deutschland wurden bisher 98% des privaten Sparvermögens investiert, ohne dass wir uns über die ökologischen und sozialen Folgen unseres Tuns Gedanken machen “, sagt Birte Pampel, Vorsitzende von Geld mit Sinn. „Die Niedrigzinsphase führt jedoch bei vielen Menschen zu einem Umdenken. Sie wünschen sich neue Perspektiven in der Geldanlage und wünschen sich dabei auch, dass ihr Geld etwas Sinnvolles in der Welt bewegt.“ Zu den Adressaten der Web Talk Reihe zählen Anleger und Anlegerinnen ab 18 Jahren, die sich für die Wirkung ihrer Geldanlage interessieren, von der Minimierung ökologischer und sozialer Folgeschäden bis zur aktiven Förderung positiver Entwicklungen. Für die Web Talk Reihe sind ca. fünf 30-minütige Gespräche geplant, die von Mitgliedern des Vereins moderiert werden. Interessierte können sich unter events@geldmitsinn.de für eine Teilnahme vormerken lassen 

Über „Geld mit Sinn“:

Seit 2010 engagiert sich die unabhängige Bildungsinitiative „Geld mit Sinn“ für einen Umgang mit Geld, der Rendite und einen verantwortungsvoller Umgang mit Mensch und Natur vereinbart. Nach dem Motto "Weil Wissen wirkt" bietet sie Anlegerinnen und Anlegern einen zeitgemäßen Zugang zum Thema Sparen und Geldanlage. Geld mit Sinn e.V. wurde 2010 in München gegründet, 2011 und 2013 als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet und 2012 mit dem European Sense Investing Award prämiert. Gefördert wird die Initiative von ihren Mitgliedern sowie von Spendern und Projektpartner aus nachhaltigen Finanzunternehmen, Stiftungen und Bildungseinrichtungen. Medienpartner sind das Handelsblatt Business Briefing zu Nachhaltigen Investments, die Fuchsbriefe, FORUM nachhaltig wirtschaften, Die Stiftung, Journal München sowie die Zeitschriften eve und natürlich. 

Über die MünchenerHyp:

Die Münchener Hypothekenbank eG ist Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung. Sie gehört zu den wenigen eigenständigen Pfandbriefbanken Deutschlands. Seit ihrer Gründung im Jahr 1896 arbeitet sie in der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft und ist daher Mitglied der Genossenschaftlichen FinanzGruppe. Kerngeschäftsfelder sind die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. In der Wohnimmobilienfinanzierung ist die MünchenerHyp enger Partner der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Die gewerbliche Immobilienfinanzierung betreibt sie als Vermittlungsgeschäft mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie als Direktgeschäft und Konsortialgeschäft. Als klassische Pfandbriefbank refinanziert sich die MünchenerHyp hauptsächlich über die Ausgabe von Hypotheken- und Öffentlichen Pfandbriefen. Die Ratingagentur Moody’s bewertet die Pfandbriefe der Bank mit der Höchstnote Aaa.

>> Die Pressemitteilung zum Download

Kontakt: 

GELD mit Sinn! e.V.
Birte Pampel

Vorsitzende
Tel 089 2155 4239

birte.pampel@geldmitsinn.de


Münchener Hypothekenbank eG
Dr. Benno-Eide Siebs
Pressesprecher

Münchener Hypothekenbank eG
Karl-Scharnagl-Ring 10 | 80539 München

Tel 089 5387 - 314Benno-Eide.Siebs@muenchenerhyp.de

www.muenchenerhyp.de

Stellungnahme zur Prokon-Debatte

- PRESSEMELDUNG -

Grüne Anlageprodukte finanzieren die Energiewende:

Transparenz, Qualität und fundierte Informationen sind auch bei Nachhaltigen Anlageprodukten zentral

München, 23.1.2014 - Angesichts der Diskussionen um den Windkraftfinanzierer Prokon, der mittlerweile Insolvenz angemeldet hat, mahnen Initiativen und Verbände aus den Bereichen Nachhaltige Geldanlagen und Erneuerbare Energien eine sachliche und differenzierte Debatte an. In der Öffentlichkeit ist an einigen Stellen der Eindruck entstanden, nachhaltige Anlageprodukte seien generell risikoreich und der Wunsch, bei der Geldanlage neben den klassischen Kriterien Rendite, Sicherheit und Liquidität auch soziale und ökologische Ziele in den Blick zu nehmen, verführe Anlegerinnen und Anleger zu zweifelhaften Investment-Entscheidungen.

Richtig ist, dass Nachhaltige Geldanlagen und Erneuerbare Energien-Investments in nahezu allen Produktkategorien und Risikoklassen angeboten werden. In dieser Hinsicht unterscheiden sich grüne Investments also gerade nicht von konventionellen Finanzprodukten. Auch bei nachhaltigen Anlageprodukten besteht ein Zusammenhang zwischen Risiko und Rendite. Eine kritische Prüfung der Finanzprodukte vor der Investitions-Entscheidung ist unerlässlich. Ebenso empfiehlt es sich, sachkundige Beraterinnen und Berater zu konsultieren. Generell bieten fundierte Informationen und eine gute Finanzbildung den besten Schutz vor Anlagefehlern.

Beim konkreten Fall des Windkraftfinanzierers Prokon handelt es sich um Genussscheine – eine potenziell  lukrative, aber auch risikoreichere Anlageform, bei der im Falle einer Insolvenz ein Totalverlust möglich ist. Daneben gab es zu Prokon seit Jahren kritische Berichte, skeptische Einschätzungen von Finanzberatern und Finanzberaterinnen sowie Warnungen von Seiten der Verbraucherorganisationen. Von dieser spezifischen Konstellation allgemeine Rückschlüsse auf Nachhaltige Geldanlagen und Erneuerbare Energien-Investments zu ziehen, ist nicht nur sachlich unbegründet, sondern trägt auch dazu bei, eine Branche zu diskreditieren, die Anlegern eine Vielzahl attraktiver Produkte bietet und zugleich gesellschaftlichen Mehrwert schafft.

Die Energiewende ist nötig, um die Enkeltauglichkeit von Wirtschaft und Gesellschaft zu gewährleisten. Ohne den Einsatz von Akteuren wie dem Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und dem Engagement privater und institutioneller Investoren wird diese gewaltige Aufgabe nicht zu bewältigen sein. Auch mit Blick auf weitere ökologische und soziale Herausforderungen können Nachhaltige Geldanlagen einen wichtigen Beitrag leisten. Insofern kann die Tatsache, dass der nachhaltige Anlagemarkt seit Jahren kontinuierlich an Bedeutung gewinnt, nur optimistisch stimmen. Zu diesem Wachstum trägt sicherlich auch bei, dass nachhaltige Anlagen bei Aspekten wie Reputation, treuhänderische Pflichten und Risikomanagement besonders punkten können und ihren konventionellen Pendants bei der Rendite in nichts nachstehen. 

Anlegerinnen und Anleger, die mit ihren Investments die Energiewende mit vorantreiben wollen oder sich für nachhaltige Investments interessieren, stehen eine Vielzahl an Hilfen zur Verfügung. Genannt sei an dieser Stelle das vielfältige Angebot an spezialisierten Beraterinnen und Beratern, die sich beispielsweise im Bundesverband unabhängiger Finanzdienstleisterinnen (BuF) oder dem Beraternetzwerk ökofinanz-21 organisieren. Initiativen wie Geld mit Sinn aus München oder das Projektteam Nachhaltige Geldanlagen aus Hamburg führen Gleichgesinnte zusammen und bieten fundierte Informationen. Daneben bietet das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) Entscheidungshilfen wie das Eurosif-Transparenzlogo für nachhaltige Publikumsfonds und das FNG-Nachhaltigkeitsprofil auf seiner Webseite zur kostenlosen Nutzung an. Der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen arbeitet darüber hinaus an einem Qualitätssiegel für Nachhaltige Geldanlagen. Privaten und institutionellen Investorinnen und Investoren wie Ordensgemeinschaften, Diözesen, Landeskirchen, Hilfswerken und Nichtregierungsorganisationen steht außerdem die Organisation CRIC als Ansprechpartner zur Verfügung.

Initiiert wurde diese Stellungnahme vom Forum Nachhaltige Geldanlagen.

Folgende Verbände und Initiativen unterstützen die Erklärung:

  • Bildungsinitiative Geld mit Sinn e.V.
  • BEE – Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.
  • BuF – Bundesverband unabhängiger Finanzberaterinnen e.V.
  • CRIC – Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage
  • FNG – Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.
  • ökofinanz-21 e.V. – Netzwerk für nachhaltige Vermögensberatung 
  • Projektteam Nachhaltige Geldanlagen


 

Europas gefährlichstes Finanzprodukt ist ein Hungermacher

- PRESSEMELDUNG - 

Brüssel/München, 15. März 2013 -- Manche Finanzprodukte tragen maßgeblich dazu bei, dass gesunde Wirtschaftskreisläufe zerstört und Existenzen vernichtet werden. Um die Eindämmung destruktiver Finanzprodukte ging es beim Wettbewerb "Europas gefährlichstes Finanzprodukt", der von dem EU-Abgeordneten Sven Giegold veranstaltet wurde. Die EInsender der beiden „Gewinner“-Produkte sind Mathias Winkler, Fachberater für nachhaltiges Investment und Mitglied der Bildungsinitiative ´Geld mit Sinn` e.V., sowie Will Martindale, Financial Services Policy Advisor bei OXFAM. 

Mathias Winkler hatte den Fonds "DB Platinum Agriculture (Euro) aus dem Produktangebot der Deutschen Bank vorgeschlagen, stellvertretend für alle Finanzprodukte, die mit Nahrungsmittelpreisen spekulieren . 

"Es gibt inzwischen  deutliche Hinweise, dass Spekulationsprodukte dieser Art zu drastischen Preissteigerungen bei Grundlebensmitteln beitragen können. Wenn Menschen in den Armutsregionen 80 Prozent ihres Einkommens für Lebensmittel ausgeben müssen, und nicht nur 10 bis 20 Prozent wie bei uns, dann sind Preissteigerungen für sie eine existenzielle Bedrohung," begründete der Anlageberater seine Wahl. 

Ziel des Wettbewerbs war es, Produkte zu identifizieren, die hohe Risiken verschleiern, unnötig komplex sind oder anderen Menschen Schaden zufügen. 

Das europäische Parlament hat zwar bereits mehrheitlich einen Gesetzesentwurf gebilligt, der die Einführung verbindlicher Positionslimits bei Lebensmittel- und anderen Warenderivaten vorsieht. Nun gilt es jedoch, auch den Rat der Mitgliedsländer zur Zustimmung zu bewegen. 

Sven Giegold wird als nächstes mit dem Leiter der Europäischen Finanzaufsichtsbehörde ESMA in Paris zusammnen treffen, um über die beim Wettbewerb "prämierten" Finanzprodukte zu diskutieren. Die Jury und die Gewinner sollen ebenfalls an der Diskussion teilnehmen. 

Ein vollständiger Bericht über den Wettbewerb ist beim Handelsblatt veröffentlicht worden, darüber hinaus berichteten BBC News, ntv, Spiegel, taz, Süddeutsche Zeitung und viele andere Medien. 

 

Das Pressefrühstück von ´Geld mit Sinn!`am 26.2.2013

Zum Auftakt ihres 3-jährigen Bestehens veranstaltete die Initiative ´Geld mit Sinn!` am 26.2.2013 ein Pressefrühstück in Berlin, mit fünf hochkarätigen Expertinnen und Experten aus ihrem Kompetenznetzwerk. 

Das Thema: "Sinn in der Krise - Mit nachhaltigen Renditen in die Zukunft" 

Die Teilnehmer und ihre Präsentationen (PDF):

Birte Pampel, Vorsitzende, Geld mit Sinn! e.V.

Werner Landwehr, Leiter, GLS Bank Berlin

Matthias Lehnert, Geschäftsführer, Oikocredit Deutschland

Georg Hetz, Gründer und Geschäftsführer, UDI 

Fabian Tacke, Vorstand, KlimaGut Immobilien AG

Über die Unternehmen und die Referenten (Kurzprofile in Word) 

 

25.10.2012

Initiative Geld mit Sinn: Neuer Vorstand und Engagement 2012
Bericht der nachhatigen Finanzinitiative 

München, 25.10.2012 - Die Bildungsinitiative Geld mit Sinn! e.V. veröffentlichte heute die Namen ihres neuen Leitungsteams und berichtete über die Ergebnisse ihres Engagements im laufenden Jahr. Geld mit Sinn! steht für eine Finanzbildung „nahe am Menschen“, die Anleger über die Wirkung von nachhaltigen Geldanlagen aufklärt und ihnen Orientierung im Markt für nachhaltige Geldanlagen vermittelt. Die Mitglieder der Initiative wählten den bestehenden Vorstand erneut ins Amt und holten darüber hinaus die Finanzfachfrau Nicole Rupp, Gründerin von Geldbeziehung.de ins Leitungsteam. Der Vorstand von Geld mit Sinn umfasst aktuell fünf Mitglieder: 

- Erste Vorsitzende: Birte Pampel, PR-Expertin, verantwortlich für Strategie, Events, PR und Redaktion  
- Stellvertretende Vorsitzende: Heidi Geisler, Finanzfachfrau, verantwortlich für Strategie und Finanzbildung 
- 2. Stellvertretende Vorsitzende: Nicole Rupp, Finanzfachfrau, verantwortlich für Sponsoring und Vernetzung
- Schriftführerin: Anke van Kempen, Kommunikationsexpertin, Ansprechpartnerin für die Webseite 
- Schatzmeisterin: Isabella Maria Weiß, Marketingfachfrau, verantwortlich für Finanzmanagement, Events und Mitgliederbetreuung

Veranstaltungen: Große Vielfalt und zugkräftige Kooperationen 

Im dritten Jahr seit Gründung der Initiative erhöhte das Team von Geld mit Sinn! die Vielfalt und Frequenz seiner Veranstaltungen deutlich. Im Jahr 2012 führte die Initiative 13 eigene Veranstaltungen mit insgesamt mehr als 600 Teilnehmern durch, die von Vorträgen und Podiumsgesprächen bis zum exklusiven Salon und kulinarischem Investment-Abend reichten. Darüber hinaus hielten die Vorstandsmitglieder sechs Gastvorträge, u.a. beim Informationstag zu Ethischen Geldanlagen in Nürnberg, bei der Fachtagung des Deutschen Journalistinnenverbunds und auf dem Symposium „Regional Investieren“ im Landratsamt Starnberg. 

Kooperationen mit hochkarätigen Fachreferenten und Netzwerken trugen auch 2012 zu den starken Teilnehmerzahlen bei. Besonders erfreut zeigte sich die Initiative über gemeinsame Veranstaltungen mit der Utopia-Gründerin Claudia Langer, Sonja Schelper von filia die frauenstiftung, Fritz Lietsch vom Altop Verlag, Dr. Christoph Schwingenstein von der Umwelt-Akademie e.V., Dr. Mariana Bozesan von Aqual Investing, Dr. Marie-Luise Meinhold von ver.de sowie zahlreichen Fachleuten der nachhaltigen Finanzwirtschaft. 

Erfolgreicher Relaunch der Webseite

Am 24. Oktober 2012 stellte die Initiative Geld mit Sinn ihre Webseite auf ein neues Redaktionssystem um, das dem Verein von der Agentur Websprinters.de (München) kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Während das Layout zunächst beibehalten wird, soll die Webseite künftig viele neue Funktionen erhalten, die mehr Austausch mit den Anlegern von Geld mit Sinn und neue Informationsmöglichkeiten beinhalten. 

Pläne 2013

Als Auftakt zum neuen Jahr plant Geld mit Sinn die Veranstaltung eines zweiten Salons (30. Januar 2013) in München und eine Anlegerveranstaltung mit Pressegespräch in Berlin. Das vollständige Programm von 2013 wird die Initiative in Kürze der Öffentlichkeit vorstellen.  Über Geld mit Sinn: Geld mit Sinn! e.V. ist eine unabhängige Anlegerinitiative, die sich für Nachhaltigkeit in der Geldanlage und für eine zeitgemäße Finanzbildung einsetzt. Seit Sommer 2010 fördert Geld mit Sinn das Wissen über sozial-ökologische Geldanlagen mit einem Online-Magazin und einem vielfältigen Vortragsprogramm. Die Initiative wurde 2011 als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet und erhielt 2012 den European Sense Investing Award. Zu den Vereinsunterstützern zählen die GLS Bank, UDI (UmweltDirektInvest-Beratungsgesellschaft mbH), die Evangelische Kreditgenossenschaft eG, die EthikBank, Oikocredit, Ökorenta, Forest Finance und die Mehrwert Finanzberatung und -vermittlung. Medienpartner von Geld mit Sinn e.V. sind unter anderem das Handelsblatt Business Briefing zu Nachhaltigen Investments, forum nachhaltig wirtschaften, Die Stiftung, Journal München, Geld-Magazin.de, facunda green, die Zeitschriften eve und natürlich sowie die Competence Site. www.geldmitsinn.de

Kontakt:

Birte PampelGeld mit Sinn! e.V.

Tel 089 321 69 747 
Mobil 0171 805 4504

birte.pampel@geldmitsinn.de